Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Der weisse Phoenix -.lux vel ignis.-


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 182 mal aufgerufen
 Dies und Jenes und Anderes
MasterOfPuppets Offline




Beiträge: 208

09.11.2007 04:17
Vom Regen in die Traufe? Zitat · antworten

Gestern abend beim Fernsehen fiel mir in der Werbung mal wieder was unangenehm auf.
E.ON wirbt nun für sogenannte Gezeitenkraftwerke, die die große Kraft der Strömungen der Gezeiten in für uns nutzbare Energie umwandeln sollen.
Mehr dazu unter:
http://www.eon.com/de/unternehmen/tdw_16965.jsp
Auf kurzzeitige Begeisterung meinerseits folgte nach Einschreiten meines Verstandes leider Ernüchterung.
Es klingt ja zweifellos immer wieder verlockend, die unermessliche Kraft der Natur zu unseren Gunsten zu nutzen, aber Tatsache ist nunmal, dass diese Kraft/Energie auch für die Natur nötig ist, und zwar so, wie sie ist! Sobald wir unsere künstlichen Gerätschaften zwischenschalten, erlauben wir der Natur nicht mehr, diese Kraft unbeeinflusst wirken zu lassen.
Wie oft will der Mensch noch in dieses Klo greifen? Wie viele Monumente der Naturzerstörung muss er sich noch setzen, bevor er erkennt, dass ein Eingriff in die Natur ihn bösartig heimsucht, weil die Natur sich immer zurück holt, was ihr entzogen wird?
Es hört sich ja toll an: "so etwas wie Windkrafträder unter Wasser". Klar, und wer erklärt das den Fischen? Wer kann jetzt sagen, dass es sich nicht negativ auf die Vegetation auf dem Meeresboden auswirkt? Niemand...
Diese Lehre wird man wohl mal wieder erst dann ziehen, wenn es soweit ist. Der moderne Mensch glaubt ja ohnehin nur an das, was er sieht...
Und ein gutes Beispiel für die Beeinflussung dessen, was sich unterhalb des Meeresspiegels abspielt, sind die wahnwitzigen Inselprojekte in Dubai, durch die die Meeresströmung auch extrem beeinflusst wird. Wenn man die Kraft dieser Strömungen anzapft (mit jedem einzelnen dieser Räder wird Kraft absorbiert, sonst würde man ja auch keinen Strom produzieren können), ist der Effekt sicherlich vom Prinzip kein anderer.
Ich muss einfach betonen, dass der Mensch nicht über das nötige Wissen verfügt, regenerative Energien unschädlich zu nutzen.
Solange das so bleibt, sollte man sich an die saubere, effiziente Atomkraft halten. Ein Beispiel wie Tschernobyl zeigt meiner Meinung nach nur die Missstände der Sovietunion, nicht aber dass die Atomkraft unausgereift ist.
Im Moment ist die Atomkraft die ausgereifteste aller Energiegewinnungsmöglichkeiten und die für die Umwelt unschädlichste.

-Ein Kansas City Shuffle ist, wenn alle Welt nach rechts guckt, während du links 'rum gehst.-

Boy from Brazil Offline




Beiträge: 186

09.11.2007 07:40
#2 RE: Vom Regen in die Traufe? Zitat · antworten

Fakt ist doch das diese "neue" technik auch entsprechenden "lärm" verursacht welcher einen einfluss auf die tierwelt (haie, wale, delfine usw.) hat. wenn man sich mal vorstellt das der mond besser erforscht ist als unsere meere....

Der weisse PHOENIX Offline

Lux vel Ignis Dei
Großmeister


Beiträge: 4.575

09.11.2007 08:13
#3 RE: Vom Regen in die Traufe? Zitat · antworten

Ich habe diese Werbung neulich auch gesehen und war ziemlich schockiert, denn mir kam genau der Gedanke, den du, Ralf, hier äusserst!
Wie dumm die Menschheit ist! Es ist doch immer wieder erstaunlich. Ich versuche auch solche Konzerne nciht zu unterstützen und diese zweifelhaften Methoden bedeuten auch nur eins: Profit.
Angeblicher Ökostrom (das Wort an sich ist schon eine Beleidigung des Wortschatzes) der auf Kosten der Natur produziert wird. Was ist daran Öko, wenn die Tiere daran leiden. Denn es ist tatsächlich so, dass gerade Wale und Delphine sehr empfindlich darauf reagieren. Natürlich aber auch andere Fische.

Und da fragt man sich: wo bleiben da die Umweltschützer? Jeder dämliche Wurm an einer Landstraße wird besser geschützt als die Riesenmeeressäuger und Fische (Rochen, Walhaie, etc.pp.), die alle vor dem Aussterben stehen oder eben auf Veränderungen höchst empfindlich reagieren.

Also: wo es geht auf diese Stromanbieter verzichten. Wir wechseln auch gerade zu einem anderen Anbieter, der wohl augenscheinlich nicht von diesen Anbietern abhängig ist.

++Weil Du die Augen geöffnet hast,
glaubst Du, Du siehst?++

MasterOfPuppets Offline




Beiträge: 208

10.11.2007 00:27
#4 RE: Vom Regen in die Traufe? Zitat · antworten

Vielleicht ist die Rainbow Warrior wieder auf Grund gelaufen!
Aber Spaß beiseite: E.ON ist auch das Paradebeispiel unter den profitgeilen Stromriesen.
Ich muss schon aus Prinzip sagen, dass ich deren Neuerungen ablehne.
Aber in einem hatten sie recht: der Vergleich von Windkraft und diesem neuen Mist.
Ist wirklich die Frage, worunter die Umwelt mehr leidet.
Und den Kampf gegen Überfischung in der Nordsee hätte man sich dann wahrscheinlich auch schenken können, nicht nur was die gut hörenden Fische (oder was auch immer sie sein mögen) angeht...

-Ein Kansas City Shuffle ist, wenn alle Welt nach rechts guckt, während du links 'rum gehst.-

Der weisse PHOENIX Offline

Lux vel Ignis Dei
Großmeister


Beiträge: 4.575

10.11.2007 03:55
#5 RE: Vom Regen in die Traufe? Zitat · antworten

Ich hoffe, dass man bald Erkenntnisse mit den Fusionsreaktoren sammeln kann und die auch wirklich saubere Energie liefern. Atomkraftwerke sind schon dicht dran, aber leider ist da das Problem der Lagerung. An sich ist der Atomstrom aber der Sauberste, auch wenn manche grüngerichteten Menschen was anderes behaupten.

++Weil Du die Augen geöffnet hast,
glaubst Du, Du siehst?++

«« Archiv
 Sprung  


Das bereitgestellte Foren-System arbeitet im Echt-Zeit-Modus. Es ist für mich NICHT möglich die unmittelbare Kontrolle über eingestellte Einträge auszuüben. Bitte beachten Sie, daß ich die Beiträge meiner Besucher und Mitglieder nicht online überwachen kann. Ich übernehme KEINE Verantwortung für den Inhalt, die Richtigkeit und die Form einzelner eingestellter Beiträge. Jeder Verfasser von Einträgen ist als Autor für seinen Beitrag selbst verantwortlich. Ich untersage hiermit ausdrücklich die Einstellung von rassistischen, pornographischen, menschenverachtenden und gegen die guten Sitten verstoßende Beiträgen. Sollten dem Administrator oder einem Moderator Beiträge vorbeschriebender Natur auffallen, werden diese ohne Rückmeldung an den Verfasser aus dem System entfernt bzw. durch den Administrator oder Moderator korrigiert. Der Betreiber des Systems behält sich vor, einzelnen Besuchern / Mitgliedern zeitweise oder gänzlich die Schreibberechtigung zu entziehen. Ich bitte alle Besucher oder Mitglieder des Foren-Systems um eine engagierte und faire Diskussion und um akzeptable Wortwahl. Verwenden Sie bitte eine Sprache, die Sie in Antworten zu Ihren Beiträgen auch akzeptieren würden.


Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen